"Bug-In" 2013 Chimay in Belgien

So, dieses Jahr war wieder das "Bug-In" in Chimay / Belgien, es findet nur alle zwei Jahre statt und ist ein Treffen, auf dem sich viele wirklich gut gemachte VW-Luftgekühlte ein Stelldichein geben, weniger aus Deutschland (da ist es das Maikäfertreffen in Hannover), sondern ehr aus Frankreich, England und den Benelux-Staaten.

So sind Mark, Carsten und ich am Samstag, 29.06.2013 bei schlechtem und regnerischen Wetter in Deutschland aufgebrochen, um uns dort malwieder ein wenig umzusehen.

Ursprünglich war es geplant, alle drei Tage des Treffens mitzunehmen, denn Mark wollte seinen Rennkäfer an den Start des Beschleunigungsrennens bringen.

Nun, das schlechte Wetter hat diesen Plan vereitelt...

Wir sind dann also mit der Option, evtl. eine Nacht dort im Bulli bzw. im Zelt zu pennen dorthin gefahren.

 

Zum Treffen selber:

es war, wie schon zu vermuten, eine Schlammschlacht...

Mark war heilfroh, seinen Käfer nicht mitgenommen zu haben, denn auch das Beschleunigungsrennen wurde durch das Wetter stark beeinflusst, es wurde erst gegen Nachmittag gestartet, dann auch nur auf der Achtelmeile (sonst Viertelmeile) und immer hintereinander weg, nicht nebeneinander.

Trotzdem haben wir uns das Spektakel zwei Stunden angesehen und haben unseren Spaß gehabt! ;)

 

Fazit zu diesem Treffen:

 

Es sind trotz dem erst schlechten Wetters einige sehr schöne Fahrzeuge dort gewesen, die Anzahl der Umbauten / getunten Fahrzeuge überstieg aber (wie immer) den Anteil der originalen Fahrzeuge, wobei die Umbauten zum Teil mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht wurden und meine allergrößte Hochachtung vor soviel Motivation, Ideenreichtum und handwerklichem Geschick haben!

Hier meine ich ganz speziell den "Gonzo", einen echt tollen Volks-Rod, welcher auch mit etlichen Bildern von mir in der Galerie verewigt wurde!

Ein ebenso schönes Fahrzeug war der rote Dickholmer mit den goldenen 5-Speichen-Felgen und der "Stangentänzerin" an der Antenne sowie der "Inch-Pincher III" und der "Berserk", ein mangogrüner, recht unscheinbarer, aber auch recht schneller 60er Dickholmer!

Ne "Mango" halt! ;))

Desweiteren sollte man den, an einen Porsche 550er angelehnten Nachbau nicht unerwähnt lassen, der ebenfalls durch eine Menge toller Ideen sowie deren Umsetzung und auch dem ein oder anderen Kohlefaserteil begeistern konnte!

 

Was negativ auffallend ist, ist die doch mittlerweile unübersehbare Anzahl von Freaks und "coolen" Posern, die sich auf so manchem (eigentlich allen) Treffen rumtreiben.

Ich muß bei so manchem sagen, dass er sein Fahrzeug anscheinend nicht wirklich zu würdigen weiß, oder wie läßt es sich erklären, dass ein optisch todschicker Karmann Ghia per Airride so tiefgelegt wurde, das er bei der kleinsten!! Bodenwelle aufsetzt und dann auch noch funkenstiebend von zwei halbstarken Dumpfbacken hin und ehr "gecruist" wird?!?

Und nicht nur dieser war so tief, etliche andere Fahrzeuge schliffen ebenso über den Boden...

Überhaupt:

WAS bringt einem eine soo extreme Tieferlegung???

NIX!

Das Auto fährt sich wie eine Rüttelplatte, setzt überall auf und kann ggf. sogar hängen bleiben, mit unabsehbaren Folgen für Auto, Insassen sowie andere Verkehrsteilnehmer!

In meinen Augen einfach nur ein Erkennungsmerkmal für die Intelligenz der Besitzer... die liegt vermutlich genauso tief, wenn nicht sogar noch tiefer...

 

Irgendwie habe ich das Gefühl, als hätte sich das Puplikum in den letzten 10-15 Jahren doch ehr zum Negativen verändert.

Wir haben auf der Heimfahrt noch darüber gesprochen, auch Mark und Carsten haben dieses Gefühl.

Schade, aber anscheinend auch ein Trend...

 

Insgesamt werde ich es mir wohl überlegen, ob ich dieses Treffen in zwei Jahren wieder anfahre, es ist halt ein nicht ganz unerheblicher Aufwand und die örtlichen Verhältnisse sind nicht ganz optimal.

Naja, die Zeit wird es zeigen...

 

Hier die Fotos von diesem Jahr:

Wie man auf den Bildern sehen kann, haben wir dann nicht in Chimay übernachtet, sondern nach einem gemütlichen "Grillen-am-Strassenrand" noch eine Runde über den Platz gedreht und dann so um 23 Uhr die Heimreise angetreten... ;)

 

 

 

 

 

 

Alle Teile eines Käfers...

...so in etwa sieht das Puzzle aus, was ich demnächst wieder zusammensetze... ;)